Jeder, der eng mit seinem Tier zusammenlebt, spürt selbst, daß Tiere Gedanken und Gefühle haben. Wir „wissen“ einfach, wann unser Tier glücklich oder traurig ist, wann es spazierengehen will oder wann es in Spiellaune ist.


Unsere Tiere sind intelligente Wesen mit einem eigenen Bewußtsein und einer eigenen Weisheit. Sie sind Persönlichkeiten, Individuen mit anderen Sinnesorganen, Denkformen, Ausdrucksmöglichkeiten, Lebensansichten und  Erfahrungen.

Wer die Beziehung zu seinem Tier vertiefen und es besser verstehen möchte, stellt sich früher oder später die Frage „was geht wohl wirklich in meinem Tier vor?“


Unsere tierlichen Freunde senden uns ständig Botschaften. Obwohl sie nicht in dem Sinne mit Worten „sprechen“ wie wir, teilen sie sich uns über Bilder und Gefühle mit, die sie energetisch aussenden.

Das Problem ist, daß wir uns dessen meist nicht bewußt sind. Die Botschaften werden von uns oft nicht empfangen oder verstanden.


Gefühle und Bilder sind die direkte Sprache der Seele, die das Unterbewusstsein unmittelbar und ohne Wertung aufnimmt, also ohne den Umweg über den Verstand und damit den Filter unserer Glaubenssysteme.

Sie sind die Grundbausteine der sogenannten „telepathischen Kommunikation“.  Wann immer wir ein Wort sagen oder denken, geht dem zuerst innerlich eine Idee, ein Gefühl oder Bild voraus.

Die Energie dieses Bildes oder Gefühls teilt sich unserer Umwelt bereits blitzschnell nonverbal mit, bevor wir überhaupt ausformuliert haben, was wir erzählen wollen.

Der Begriff „Telepathie“ bedeutet wörtlich "Fernfühlen", d.h. das Wahrnehmen seelischer Vorgänge eines anderen Lebewesens ohne Vermittlung der äußeren Sinnesorgane (also sehen, hören, riechen usw...).


Nahezu alle Pferdebesitzer kennen sicher folgende Situation: Schon beim bloßen Gedanken an einen schönen Galopp (oder bei der Angst, es könnte „durchgehen“) fängt das Pferd schon an zu trippeln: Es reagiert bereits auf die bildhaften Vorstellungen, die es energetisch von seinem Reiter aufnimmt.


Als ausgebildete Tierkommunikatorin und Kinesiologin ist es mein Anliegen, Ihnen und Ihrem Tier als Übersetzerin zur Seite zu stehen.

Sie können Einblick erhalten in die Gedanken, Gefühle, Wünsche und Absichten Ihres Tiergefährten. Daraus entsteht ein tieferes Verständnis füreinander und eventuelle Missverständnisse können geklärt werden.


Auch wenn die Zeit gekommen ist, sich für immer von einem Tiergefährten verabschieden zu müssen, ist eine Tierkommunikation meist sehr hilfreich und tröstlich.




weiter zu Tierkommunikations-Beratung

weiter zu Tierkommunikations-Seminare




zurück

Tierkommunikation