Jedes Mal im Leben, wenn wir eine Entscheidung treffen, wählen wir zwischen verschiedenen Möglichkeiten. Und jede unserer Entscheidungen beinhaltet neben einer neuen Chance auch zwangsläufig einen Verzicht. Manchmal fällt uns das leicht, manchmal ist es ausgesprochen schwierig und wir fühlen uns hilflos. Wir sitzen sozusagen „an der Wegkreuzung“ und bleiben dort sitzen, weil wir nicht wissen, für welchen Weg wir uns entscheiden sollen und welche der verschiedenen Möglichkeiten für uns die Richtige ist.

Um Probleme, Verwicklungen und Blockaden in der Gegenwart zu verstehen ist es manchmal hilfreich und notwendig, die eigene Vergangenheit bewusst anzuschauen.

Wenn wir lernen, uns auf eine andere als die gewohnte Art und Weise anzuschauen, können wir uns selbst und andere besser verstehen sowie innere und äußere Konflikte leichter lösen.

Stellen Sie sich auch manchmal Fragen wie:


  1. Was will ich eigentlich wirklich, warum zieht es mich mal in die eine und dann wieder in die völlig andere Richtung?

  2. Warum reagiere ich in bestimmten Situationen immer nach dem gleichen Muster, auch wenn ich weiß dass das nichts bringt?

  3. Warum kann ich bestimmte Verhaltensweisen (z.B. Suchtverhalten) nicht aufgeben, obwohl ich längst erkannt habe dass es mir schadet?

  4. Warum habe ich Ängste, die mich eigentlich nur einschränken im Leben und auf die ich gut verzichten könnte?


Unser Wachbewusstsein, mit dem wir den Alltag meistern, ist nicht alles. Eigentlich ist es nur das, was wir von uns wahrnehmen, was sozusagen „im Licht“ steht. Der größte Teil von dem was wir wirklich sind und wie wir im Leben agieren, wird von unserem Unterbewusstsein gesteuert.

Die meisten unserer unterbewussten Überzeugungen, auch „Programme“ genannt, weil sie unser Verhalten in bestimmten Lebenssituationen tatsächlich in gewisser Weise „vorprogrammieren“, sind zu einer sehr frühen Zeit im Leben entstanden oder sogar bereits in unser Energiefeld eingeprägt worden, bevor wir geboren wurden (z.B. wenn ein Kind unerwünscht war).

Diese Programme hatten ursprünglich eine Schutzfunktion, um unser „emotionales Überleben“ zu sichern in Situationen, die wir damals noch nicht verstehen und damit auch nicht innerlich verarbeiten konnten.


In die Vergangenheit zurückzugehen um dort das eigene Muster anzuschauen, bewusstzumachen und sich so von den Fesseln alter Überzeugungen zu lösen, hat heilende Wirkung auf die Gegenwart.

Über eine Atemtechnik wie sie aus dem Rebirthing bekannt ist, oder geführte Tiefenentspannung (keine Hypnose!) wird ein Zustand erreicht, in dem die Bilder und Symbole aus dem Unterbewusstsein leichter zugänglich werden, als dies im normalen Alltagsbewusstsein möglich ist.


Auf dieser Ebene der inneren Bilder stehe ich Ihnen als Partner zur Verfügung, der zuhört, nachfragt und Ihnen dabei hilft, Ihre Erfahrungen zu verstehen und einzuordnen.

So können Probleme erkannt, durchschaut und bewältigt werden, die gerade daraus entstehen, dass unser Alltagsverhalten von alten Schutzmechanismen geprägt wird, die uns eigentlich schon lange nicht mehr dienlich sind und uns durch Ängste und Blockaden davon abhalten, unser volles Potential zu leben.

Denn im Unterbewussten finden wir auch vielfältige Erfahrungen und Lösungsansätze, sozusagen unsere ureigene „Schatzkiste“, die wir heben und für unser Leben nutzen können.


               

  1. Der chassidische Rabbi Susya sagte kurz vor seinem Tod:

  2. Wenn ich in den Himmel komme, werden sie mich nicht fragen: „Warum warst du nicht wie Moses?“ sondern sie werden fragen: „Warum warst du nicht Susya? Warum wurdest du nicht, was nur DU werden konntest?“




zurück

 

Biographiearbeit